ZWEI MAL HOHLER

Zwei Stücke von Franz Hohler an einem Abend

21. Dezember 2018 bis 20. Januar 2019 im Theater Matte, Bern

CALL CENTER

«Uskunft, 1811, mi Name isch…»

Arbeiten wie am Fliessband ist im Call Center der Auskunft 1811 gefragt. Die Telefonistinnen Elisabeth, Barbara und Selma erhalten klare Anweisungen, wieviel Zeit sie den Kunden widmen dürfen. Die älteste der Frauen geht für die Probleme ihrer Anrufer jedoch gerne etwas weiter, das nicht ohne Konsequenzen. In ihrer letzten Arbeitsnacht gerät sie an einen eigenartigen Anrufer und wird mit einem Verbrechen konfrontiert. Daraus entwickelt sich eine packende Geschichte mit grossem Finale.

Ein Telefon- und Tastatur-Konzert – rhythmische Sprache, Komik und wortgewandte Texte sind Programm.

 

LASSEN SIE MEINE WÖRTER IN RUHE!

«Ds Subjektive isch o objektiv.»

Franz Hohlers Stück aus den 1970er-Jahren ist auch heute noch aktuell. In Zeiten von Political Correctness, Social Media und reisserischen Schlagzeilen wird die Frage nach der Macht der Wörter immer wieder aufgeworfen.

Zwei Personen lernen sich kennen, gegenseitig, aber auch sich selbst. Halbstein, mit seiner bürgerlich strukturierten Weltanschauung wird von Kart, der Individualistin in die Ecke gedrängt. Zwei Menschen, die versuchen die Welt mit ihren Worten zu erklären und eine gemeinsame Realität zu finden.

Ist das überhaupt möglich wenn das Objektive auf das Subjektive trifft, wenn das Rationale vom Emotionalen provoziert wird? Oder entsteht Krieg? Wofür entscheiden sie sich, für das Essen oder die Waffe?

Eine witzige Wörterschlacht – Poetisch, rasant und spannend.

www.theatermatte.ch

 

STÜCKE VON:
Franz Hohler

REGIE: 
Oliver Stein

SCHAUSPIEL: 
Markus Maria Enggist, Livia Franz, Hanny Gerber, Corinne Thalmann

KOSTÜM: 
Evelyne Pfeffer

BÜHNE:
Fredi Stettler

 

Eine Produktion des Theater Matte Bern